David

Bereits in früher Kindheit machte David traumatische Erfahrungen mit dem Theater. Im Schultheater haperte es mit dem Textmerken, bis seine verzweifelte Mitspielerin zu seiner persönlichen Souffleuse mutierte. Zur Vermeidung des lästigen Textlernens wechselte er zum Improvisationstheater und wurde durch seinen prompten Auftritt vor Publikum beim ersten Workshop traumatisiert. Heilung erfuhr er nach der Rückkehr in die alte Heimat Berlin, wo er sich im Schoß der Impronäre wieder auf die Bühne wagt. Er liebt kurze energetische Szenen, mit denen er die skurrilen Probleme des Alltags ans Licht bringt, die jeder kennt, über die aber niemand spricht.